Das Statement.

Epilog

Abschließende Worte

Hier folgend rekapituliere ich (Paul Stappenbeck) mit persönlichen Worten meine subjektive Sichtweise auf die vergangenen Jahre in der Sache e-Trike.

 

Bisher habe ich fast ausschließlich die Erfahrung machen müssen, dass die deutsche Mentalität immer ganz genau weiß, warum etwas nicht funktionieren kann. Gleiches gilt für dieses Projekt. Hätte ich auf die Stimmen aus Forschung, Entwicklung und Fahrzeugbau gehört, so wäre es niemals zum Bau dieses Prototyps gekommen – so etwas empfinde ich als sehr irritierend, da sich Deutschland nach außen immer als sehr zukunftsorientiert und wegweisend präsentiert.

Eine besondere Rüge gilt es an dieser Stelle in Richtung der deutschen Wirtschaft, im spezifischen der deutschen Mobilitätsindustrie, auszusprechen. Der Ruf von Einzelpersonen, wie meiner Selbst, verhallt am Bollwerk der knallhart kalkulierenden Automobil- und Motorradhersteller. Vermeintliche Innovationsplattformen, von Politik oder Fahrzeugherstellern, kontern die Vision der barrierefreien Mobilität mit dem Argument, dass diese nicht innovativ genug sei. Der Grund dafür lege in der Tatsache begründet, dass alle benötigten Einzelteile für den Bau eines solchen Fahrzeugs schon am Markt frei erhältlich wären. Das Vorhaben diese neu zusammenzufügen, um ein ganz anderes Fahrzeug zu erhalten sei an sich nicht innovativ.

Warum es jedes Jahr aber ein Facelift einer bereits existierenden Fahrzeugklasse oder weiterer, das Sortiment von A-S oder 1-8 ergänzender, Klassen benötigt, bleibt deren Geheimnis.

Die Experimentierfreudigkeit zugunsten der Mobilitätsförderung von mobilitätseingeschränkten Personen UND der daraus resultierenden Akzeptanz und Inklusion blieb mir bisher verwehrt. Es bräuchte jemanden, der bereit wäre etwas ergebnisoffen zu investieren und zu riskieren.

Die ganz klare Hoffnung, die ich mit diesem Statement daher verbinde ist, dort draußen weiter aufzurütteln und zu zeigen, dass über den Tellerrand zu gucken auch mal spannend sein kann!

Es bleiben Fragen?

Kontakt

Hast du nach all dem noch Ideen, Fragen oder Anregungen für mich?

Kein Problem - zögere nicht und schreibe mir gerne eine Nachricht!

13 + 5 =

Social Media